Affen im Regenwald von Peru

Naturreise "Natürlich Perú!"

 

Erleben Sie in einer Kleingruppe den weniger touristischen Norden Perus mit all seinen Facetten. Aktive, Naturliebhaber, Archäologie-Fans und Genießer kommen auf Ihre Kosten!
Entdecken Sie die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt Perus in Kombination mit Machu Picchu und Cuzco!

 

 

 

Kurzprogramm der Naturreise

 

1. Tag Mo. Flug Deutschland  - Ankunft in Lima
2. Tag  Di. Lima - Ornithologische Exkursion
3. Tag Mi. Lima-Ica-Paracas
4. Tag Do. Paracas-Lima
5. Tag Fr. Lima-Cuzco
6. Tag Sa. Cuzco-Valle Sagrado
7. Tag So. Aguas Calientes-Machu Picchu-Cuzco
8. Tag Mo.

Cuzco-Nebelwald

9. Tag Di. Nebelwald -Atalaya Manu Fluss
10. Tag Mi. Manu
11. Tag Do. Manu
12. Tag Fr. Manu
13. Tag Sa. Manu
14. Tag So. Blanquillo-Boca Colorada-Cuzco
15. Tag Mo.  Cuzco-Lima
16. Tag Di. Lima-Rückflug nach Hause
17. Tag Mi. Ankunft zu Hause oder Verlängerungsprogramm

 

 

 

 

zur Buchungsanfrage

Reiseverlauf Naturreise Peru mit den Highlights

 

17 Tage Naturreise Peru ohne Flüge

Preis pro Person: auf Anfrage

Reisetermine: auf Anfrage

Empfehlung Montag-Mittwoch

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peru Naturreise - Erleben Sie die kontrastreichen Landschaften - Reiseverlauf (17 Tage)

Wir nehmen Sie mit auf eine Rundreise durch Peru - abseits der typischen Touristenpfade und zeigen Ihnen das "natürliche" Perú. Peru bietet ein einmaliges Naturerlebnis und bietet aufgrund seiner Topographie eine üppige Natur. Das Land zählt zu den 12 megadiversen Ländern unseres Planeten. Das geographische Zusammenspiel aus dem kalten Humboldt-Strom und dem warmen El Niño, die Nähe zum Äquator und dem tiefsten Punkt des Andengebirgszugs schaffen in Peru besondere Umweltbedingungen und einzigartige Ökosysteme.

Von insgesamt 117 weltweit registrierten Lebensräumen finden Sie 84 davon in Peru und 28 der insgesamt 32 Klimazonen. Bezüglich der Artenvielfalt bei Fischen, Schmetterlingen und Orchideen steht Peru an erster Stelle, bei Vögeln an zweiter, bei Amphibien und Säugetieren an dritter, bei der biologischen Vielfalt an vierter Stelle und bei Pflanzen und Reptilien an fünfter Stelle.

 

1.+ 2. Tag: Ankunft in Lima und Vogelbeobachtungsexkursion

 

Vogelbeobachtung in LimaDie Hauptstadt Perus ist mit 9 Millionen Einwohnern mit Abstand die größte Stadt des Landes und hat an interessanter Geschichte einiges hinter sich. Direkt am Meer gelegen ist sie heute eine moderne Stadt mit zahlreichen Museen, traditionellen Vierteln, Restaurants, Galerien und Nachtleben.

Am nächsten Morgen machen Sie eine Vogelbeobachtungsexkursion mit einem englischsprachigen Guide.

Die Villa-Sümpfe (Pantanos de Villa) sind das einzige Naturschutzgebiet in der Stadt Lima. 1997 erklärte die RAMSAR Konvention das Gebiet zu einem international wichtigem Feuchtbiotop für Wasservögel, um Fress-, Brut-, Rast und Schutzgebiete für ansässige und Zugvögel sicherzustellen.
Das geschützte Gebiet besteht aus verschiedenen Habitaten, je nach Vogelart. Insgesamt wurden 208 Vogelarten gezählt, davon 70% weiter ziehende Vögel. An einem durchschnittlichen Tag werden Sie mindestens 35 Arten sehen können wie beispielweise: Andenente, Haubentaucher, Bindentaucher, Schmalschnabelsichler, Rohrschlüpfer, Vielfarben-Tachurityrann, Fischadler.

 

 

3. + 4. Tag: Sandboarden in der Wüste und Ausflug zu den Ballestas-Inseln

 

Buggy fahren in der Wüste Ica

Am 3. Tag werden Sie morgens von Ihrem englischsprachigen Guide am Hotel abgeholt und fahren nach Ica (ca. 5 Stunden).

Ica, das Land der Baumwolle, des Weins und Pisco, einem lokalen Likör, lädt mit seinen weiten Sanddünen zum Sandboarding ein und die Oasen erinnern an "1001 Nacht“. In der Wüstenlandschaft flatterten einst die bunten Roben der früheren Peruaner, welche ihre Toten mit außerordentlichem Geschick mumifizierten und Linien und gigantische Figuren in den Sand malten, um Wasser zu huldigen oder die Nachrichten von Sonne, Mond und Sternen zu interpretieren. Sie übernachten in Paracas und starten von dort aus am nächsten Morgen Ihre Exkursion zu den Ballestas Inseln (in der Gruppe, Dauer etwa 2,5 Stunden), wo Seelöwen, Tölpel, Pelikane, Pinguine und andere Seevögel beobachtet werden können. Vom Boot aus können Sie den "Candelabro“ sehen, eine riesige Figur eingeätzt in den Sand auf der Seite eines Hügels im Stil der Nazca Linien.

 

 

5.-7. Tag: Lima - Cuzco- Heiliges Tal der Inka, Machu Picchu und die Mandor-Wasserfälle

 

Früh am Morgen werden Sie zum Flughafen gefahren und fliegen nach Cuzco (Flug nicht inklusive). Anschließend werden Sie zu Ihrer Unterkunft gefahren. Einst das Epizentrum des Inkareichs, bietet Cuzco eine magische Kombination aus antiker religiöser Heiligkeit und kolonialem Glanz. Zu Recht wird der Ort als historische Hauptstadt Perus und älteste bewohnte Stadt Südamerikas bezeichnet. Am heutigen Tag können Sie die Stadt auf eigene Faust erkunden.

Machu Picchu auf der RundreiseAm 6. Tag zeigt Ihnen Ihr privater Guide das Heilige Tal der Inka im Urumbamba-Tal.

Das Heilige Tal mit den Pisac Ruinen und einem indianischen Markt, der nicht nur Touristen sondern auch Völker aus entlegenen Gemeinden mit ihren bunten, traditionellen Trachten anlockt. Nach einem typischen Mittagessen, besuchen Sie die beeindruckenden Ollantaytambo Ruinen.

Sie übernachten im Heiligen Tal und fahren am nächsten Morgen früh mit dem Vistadome Zug nach Aguas Calientes. Die heutige Tagestour zeigt Ihnen die Ruinen von Machu Picchu (inkl. privater englischsprachiger Guide, Eintritt) und die Mandor-Wasserfälle.

Sie folgen einem Pfad der die Cuzco-Machu Picchu Zuggleise verlässt und an dem reißenden Fluss Urubamba vorbei in den Wald hineinführt. Danach schneidet der Weg eine alte Kaffeeplantage von Mandorpampa und führt in den Nebelwald hinein bis zu den Mandor-Wasserfällen. Diese malerischen Wasserfälle sind ungefähr 12 m hoch und stammen aus den kristallklaren geschmolzenen Gewässern des heiligen Berg Yanantin. Von den Fällen aus verliert sich der Pfad in der dichten Vegetation. Dies ist eine fruchtbare Landschaft mit Kaffee-, Bananen-, Avocado-Plantagen und unberührten Gebieten, die Lebensraum für viele Säugetiere, wie den Brillenbär und hunderte Vogel- sowie Schmetterlingsarten bieten. Auch zahlreiche Pflanzenarten, wie zum Beispiel Bromelien und Orchideen sind in dem Wald zuhause. Einige von ihnen wurden erst kürzlich von Botanikern bestimmt. Anschließend kehren Sie mit dem Zug zurück nach Cuzco.

 

8.-14. Tag: Von den Anden über den Nebelwald zum Manu Nationalpark in den Regenwald Perus

 

Aufenthalt in einer Regenwald Lodge im Manu NationalparkSie verlassen früh morgens Cuzco und beginnen mit dem Bus einen 8-stündigen Trip über die Anden, Sie machen Halt im schönen kolonialen Dorf Paucartambo und frühstücken dort. Danach klettern Sie zum höchsten Punkt (ca. 4000 m) der Manu Biosphäre bevor Sie in den Nebelwald hinabsteigen. In dieser mysteriösen Umgebung wandern Sie zu dem Lek des Felsenhahns und sehen die "Performance“ und Anstrengungen eines Männchens, ein Weibchen zu betören. Die erste Nacht verbringen Sie in der rustikalen Lodge Posada San Pedro (1600 m hoch).

Bei Tagesanbruch fahren Sie mit dem Bus weiter zum tropischen Tiefland-Regenwald. Hier steigen Sie in dem kleinen Dorf Atalya (650 m Höhe) um in ein Motorboot und fahren 5 Stunden den turbulenten Alto Madre de Dios Fluss hinunter nach Boca Manu. Nach ungefähr 2 Stunden stößt die Gruppe der 9-tägigen Tour an der Pantiacolla Lodge zu Ihrer Reisegruppe dazu, um die Tour zusammen fortzuführen. Sie verbringen die Nacht in der Yine Lodge, einer kleinen Öko-Lodge, die Teil des Projektes "Pantiacolla" ist und die "Yine"-Indígenas unterstützt.

Am Morgen des dritten Tages des Trips durch die Natur beginnen Sie mit einer 6-stündigen Fahrt ins Herz des Manu Flusses. Hier erreichen Sie einen Aussichtspunkt von dem Sie mit etwas Glück einen tollen Blick auf die Vögel am Flussufer, sich sonnende Kaimane und das Wasserschwein, das Capybara, haben. Sie erreichen die Camping Hütten inmitten des Nationalparks Manu am Nachmittag. Hier bleiben Sie auch noch am nächsten Tag, um durch den jungen Wald zu wandern und einen der schönsten Seen des Manu-Areals mit einem Katamaran zu erkunden, den Salvador-See. Andenfelsenhahn Cock of the Rock in PeruHier gibt es die Möglichkeit eine große Vielfalt an bunten Vögeln, verschiedene Affenarten und mit Glück eine Riesen-Otter Familie zu sehen. Eine weitere Tour durch diesen habitatreichen Wald endet am See "Otorongo" auf einer 20 m hohen Aussichtsplattform mit Blick über den See. Am Abend gibt es die Möglichkeit einer Nachtwanderung mit Taschenlampen oder im vollen Mondlicht Kaimane am See zu entdecken.

Nach einem letzten Spaziergang durch den Wald um den Salvador-See machen Sie sich auf den Rückweg in Richtung des Manu-Flusses. Über den Madre de Dios Fluss erreichen Sie Blanquillo, nahe der Lehm-Salzlecke der Aras wo Sie die Nacht in der Dschungel Lodge Tambo Blanquillo verbringen.

Mit dem ersten Tageslicht gehen Sie hinunter zur Ara-Salzlecke und sehen das schillernde Spektakel von hunderten von Sittichen, Papageien, großen Aras bei ihrem Lehm-Frühstück. Am Nachmittag besuchen Sie einen weiteren schönen Altwasser-See des Manu-Reservats oder besuchen einen 42 m hohen Turm. Diese Nacht verbringen Sie noch einmal in der Lodge Tambo Blanquillo.

Zurück auf dem Boot, fahren Sie flussabwärts am frühen Morgen zu dem kleinen Bergbau-Dorf Boca Colorado. Hier und später in Mazuco können Sie die negativen Folgen gewisser menschlicher Eingriffe auf die empfindliche ökologische Balance des Regenwaldes sehen. Danach nehmen Sie ein einheimisches Boot bis der Fluss sich mit dem Inambari Fluss kreuzt. Am anderen Ufer wartet der Bus, um mit Ihnen auf der neuen, asphaltierten Straße durch den verwunschenen Nebelwald zu fahren. In der Nähe von Cuzco haben Sie einen überwältigenden Ausblick auf den Ausangate Berg. Cuzco erreichen Sie am frühen Morgen und können den Rest des Tages die Eindrücke Ihrer Naturreise bei einem letzten Pisco Sour am "Nabel der Welt" Revue passieren lassen.

 

 

15.+ 16. Tag: Flug von Cuzco nach Lima und Weiter nach Deutschland, Ankunft am 17. TagErkundungen im Regenwald von Peru

 

Sie fliegen von Cuzco nach Lima und übernachten noch einmal in der "Stadt der Könige", bevor Sie am 16. Tag zurück nach Europa fliegen und dort am Folgetag ankommen.

 

 

Wir empfehlen Ihnen ein Verlängerungsprogramm im Norden von Peru zum Beispiel 5 Tage/ 4 Nächte in der Cordillera Blanca!

 

Jede Reise kann individuell verlängert werden!

 

zur Buchungsanfrage

 

 

 

Inklusivleistungen der Naturreise durch Peru

  • Alle erwähnten Flughafen-Transfers in Begleitung eines englischsprachigen Guides
  • Alle Hotelnächte basieren auf Doppelzimmern inklusive Frühstück in den im Programmablauf erwähnten Hotels (nach Verfügbarkeit)
  • Vogelbeobachtungstour mit englischsprachigem Guide, privatem Transport und Eintrittsgebühren
  • Privater Transport Lima/Ica/Paracas/Lima an den Tagen 3,4,5 mit englischsprachigem Tourguide
  • Exkursion zu den Ballesta Inseln im geteilten Service in einem Boot und englischsprachigem Guide
  • privater Tragesausflug ins Heilige Tall der Inka, Eintrittsgebühren und englischsprachiger Guide
  • Machu Picchu Exkursion, Zugfahrt (Vistadome) Ollanta/Aguas Calientes/Ollanta, Bus hin und zurck sowie englischsprachiger Guide
  • Manu Tour inklusive: Naturerfahrener Führer in Englisch und Spanisch, Transport Cuzco/Atalaya & Mazuco/ Cuzco in privatem Bus, Transport in privatem Boot: Atalaya/Salvador-See/Tambo Blanquillo/Boca Colorado, Übernachtungen in den Lodges und Camping Hütten, Vollpension, Wasser, warme Getränke oder Limonaden zu den Mahlzeiten, Reiseführer für den Manu-Regenwald, Eintrittsgebühren in den bestimmten Zonen
  • atmosfair-Beitrag für die Inlandsflüge
    • Reisepreissicherungsschein

 

Nicht inklusive:

  • Internationale Flüge
  • Inlandsflüge Lima-Cuzco-Lima
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Fakultative Ausflüge/ Eintrittspreise
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

 

zur Buchungsanfrage

Hinweise zur Kompensierung Ihrer Flugemissionen:Kompensierung von Flugemissionen, atmosfair

Bei Ihrem Flug von Deutschland nach Peru und zurück entsteht ein klimarelevanter Emissionsausstoß von ca. 7.339 kg p.P.

Mit einem freiwilligen atmosfair-Beitrag von 169 € p. P. können Sie Klimaschutzprojekte unterstützen und somit Ihre Emissionen kompensieren.

Bitte kreuzen Sie auf der Buchungsbestätigung das Feld  "Klimaschutzpartner: atmosfair-Beitrag" an, wenn Sie aktiv die Kompensierung der Flugemissionen unterstützen möchten!

Durch Ihre Flüge innerhalb Perus entstehen klimarelevante Emissionen von ca. xx kg p.P. Die Kompensation dieser Emissionen ist bereits im Reisepreis inkludiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

 

Solecu Tours GmbH

Am Ilsebach 1

21614 Buxtehude

Tel: +49 (0)4161 6527772

Fax: +49 (0)4161 6527658

Solecu CSR solecu forum anders reisen Solecu Atmosfair
© Solecu Tours GmbH 2013-2016| Alle Rechte vorbehalten | Amtsgericht Tostedt, HR B 203614